20 NATURSPORTVERBÄNDE

 

4 MILLIONEN SPORTAKTIVE

 

SEIT 28 JAHREN GEMEINSAM

 

 

 

 

ENTWÜRFE DER MANAGEMENTPLÄNE  NATURSCHUTZGEBIETE DER AWZ OSTSEE
Die Entwürfe der Managementpläne sind da und in der Anhörungsphase und wir befassen uns damit. Sie können sie auch persönlich bis zum 31.08.2020 kommentieren, gerne schicken wir sie Ihnen. Unsere Mitglieder binden wir natürlich in die Stellungnahme ein!

 

NACH DER KRISE IST VOR DER KRISE

Die neue Sport schützt Umwelt des DOSB ist erschienen, mit einem sehr deutlichen Artikel von Prof. Franz Brümmer!

Eine Null als Ziel

Verändern, verzichten, verbieten

Auch im Sportverein können gemeinsam Einsparziele verfolgt werden. Gerne auch durchaus etwas ambitioniertere! Und wir sind ja doch ganz schön viele im Sport! Deshalb gilt hier ganz im Sinne Stefan Zweigs: „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ Pardon, MÜSSEN!

Zum Kommentar in der Sport schützt Umwelt:

Grenzwerte in Badegewässern

Juli 2020

Das Grenzwertthema ist spannend und wird es auch bei der komemnden Novelle der EU Richtlinie sein. Bislang iliegt er EU weit eher so, dass der Badetourist bei seinen jährlich 10 Tagen Meer keinen Schaden nimmt. Bei uns aktiven Sportler*innen, die wir wöchentlich Stunden im Wasser verbringen, ist das anders.

Die Surfrider Fundation hat eine kleine Befragung gemacht.

Zum Fragebogen über die Auenthaltsdauer

 

Novelle der EU Badegewässerrichtlinie

Juli 2020

Seit der letzten Novelle 2006 sind viele Probleme der Gewässer, in denen wir sporteln, evidenter geworden oder neu dazugekommen (Müll, Plastik, antibiotikaresistente Keime, Grenzwerte, toxische Algen...). Die öffentlcihe Anhörung dazu kommt vs. im Herbst. Das Kuratorium Sport und Natur und das Forum Wassersport des DOSB werden über eine verbändeübergreifende Initiative eingebunden und koordinieren das mit unseren Wassersportverbänden in Deutschland.

WIEDERAUFNAHME VON FREILUFTAKTIVITÄTEN

 

Die deutschen Sportverbände haben in vorbildlicher Weise das „Einfrieren“ des gesellschaftlichen Lebens zur Eindämmung der Corona-Infektionen unterstützt.

Sobald eine verantwortungsvolle Wiederaufnahme der Sportaktivitäten möglich wird, bitten wir deshalb um frühzeitige Zusammenarbeit von Politik und Behörden mit dem organisierten Natursport.

Dort gibt es Erfahrung mit Regelungen rund um das Gelingen einer sportlichen Erholungsnutzung - trotz und mit Einschränkungen. Seit vielen Jahren ist der Natursport mit Lenkungsmaßnahmen für Naturschutz befasst, mit hoher Akzeptanz bei den Sportaktiven. Für einen effektiven Infektionsschutz setzen wir diese Erfahrung und Akzeptanz gerne ein.

 

Dialogprozess Nationale Tourismusstrategie bis 15.6.20

Juni 2020

Ein Miteinander von Tourismus und dem organisierten ehrenamtlichen Natursport, steckt noch in den Kinderschuhen. Wandern, Kanufahren, Segeln, Tauchen, Radfahren, Skilauf und Klettern sind sehr häufig zentraler Bestandteil eines Urlaubs. Binden wir uns also ein!

 

zur Stellungnahme

Bedeutung des Naturschutzes in der Seuchenbekämpfung

April 2020

Zur Pressekonferenz von Umweltministerin Schulze zur Bedeutung des Naturschutzes in der Seuchenbekämpfung erklärt Steffi Lemke, MdB, Sprecherin für Naturschutz der Grünen im Bundestag Zusammenhänge von Pandemiegefahr und Naturzerstörung.

 

zur Erklärung

 

Sportheld*innen aus der Verbandswelt                                                                        Das DHV Freitags-Update

Jeden Freitag berichtet der Geschäftsführer des Deutschen Gleitschirm- und Drachenflugverbandes

DHV Geschäftsführer Robin Frieß schreibt jeden Freitag über die aktuellen Entwicklungen. Ein großartiges Beispiel, wie ein Verband seine Mitglieder noch besser und schneller auf dem Laufenden hält. Und das in einer Zeit, in der wir endlich wieder spüren, wie wichtig eine echte und gute Information ist.

Stellungnahme

Januar 2020

Der Bewirtschaftungsplanentwurf für den Pfälzer Wald sieht enorme Einschränkungen fürs Klettern, Fliegen und den Pferdesport vor. Das ist nicht gerechtfertigt.

 

Zur Stellungnahme

Stellungnahme

November 2019

Die Forstneuorganisation in Baden-Württemberg ändert auch die Anzeigepflicht für Sperrungen - schwierig für den Sport.

 

Zur Stellungnahme

BUNDESPLATTFORM WALD - EMPFEHLUNGSPAPIER

Die Bundesplattform „Wald – Sport, Erholung, Gesundheit“ (WaSEG) des Bundeslandwirtschaftsministeriums hat Empfehlungen für einen Interessenausgleich erarbeitet und abschließend mit allen Beteiligten als Gesamtpapier abgestimmt. Die Ergebnisse sollen schrittweise bei Gesetzesnovellierungen einfließen.

NACH ERFOLGREICHEN STELLUNGNAHMEN - NEUES WALDGESETZ

Am 13. September 2019 wurde  in Thüringen ein neues Waldgesetz beschlossen. Darin wird der Punkt Reiten und Radfahren nach unserer starken gemeinsamen Initiative nun sportfreundlich formuliert

Damit korrigiert Thüringen die alte ungute Gesetzeslage.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kuratorium Sport und Natur e.V.