21 NATURSPORTVERBÄNDE

 

3,6 MILLIONEN SPORTAKTIVE

 

SEIT 25 JAHREN GEMEINSAM

TERMINE IM FRÜHJAHR

 

 

20.1.-28.1. Düsseldorf  

BOOT 2018 Mehr    

 

 

28.-31.1. München  

Sportmesse ISPO Mehr

 

2.2. Berlin

ÖTE Fachkonferenz Tourismus/Sport/Freizeit Mehr

 

20.-21.2. Treuchtlingen

Kongress für Outdoor und Adventure Mehr

 

13.3. Berlin

Dialogforum Unternehmen Biologische Vielfalt 2020 / BMUB Mehr

 

Entwurf der Landesverordnung Natura 2000 in Sachsen-Anhalt

 

Der Verordnungsentwurf soll die Natura 2000 Gebiete in Sachsen-Anhalt nun rechtsverbindlich sichern. In einigen der vorgelegten Regelungen auf 800 Seiten war erkennbar, dass der Versuch eines Interessenausgleiches unternommen wurde, jedoch sind andere Regelungen für den Natursport und damit die Erholung äußerst kritisch. Gemeinsam mit dem Wassersport, Luftssport, Klettersport und Radsport erarbeiteten wir eine umfassende Stellungnahme.

Das Verfahren in Sachsen-Anhalt ist sehr transparent, eine Online-Beteilgungsseite machte das Anhörungsverfahren enorm benutzerfreundlich. Mehr

Anhörungsverfahren der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft (DWA)

Das Merkblatt DWA-M 617 "Naturschutz bei Planung und Genehmigung von Fließgewässerrenaturierungen" wird bis zum 28. Februar 2018 öffentlich im DWA Entwurfsportal zur Diskussion gestellt. Mehr.


 

 

 

 

Sport Wald Wildtiere - Publikationshinweis von J.Jankowski

Aus dem Orientierungslauf kommt eine interessante Untersuchung zum Feindverhalten von Wildtieren und dem Einfluss des Menschen. Mehr

 

Klimawandel und Sport in der DOSB-Presse Nr. 49

 

Das mutige klimafreundliche Handeln jedes Einzelnen macht einen Verband und übergeordnete Institutionen stark und übt auch den nötigen Druck aus. So können wir uns gemeinsam für klimafreundliche Sportveranstaltungen einsetzen, nachhaltigen Sportstättenbau fordern und Multiplikator sein um zu vermeiden, dass Klimaziele nicht ernst genug genommen werden. Denn den - im Sport recht immanenten - Weg als Ziel vertragen die jetzt schon spürbaren Auswirkungen des Klimawandels und insbesondere die Leidtragenden in keinem Fall mehr. Mehr

Bundesplattform Wald/Erholung im BMEL

 

as Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat  die Bundesplattform "Wald - Sport, Erholung, Gesundheit" ins Leben gerufen. Die Plattform will die Rahmenbedingungen für Sport und Erholung im Wald verbessern. Dazu sollen Zielkonflikte zwischen Erholungssuchenden und Sporttreibenden untereinander wie auch mit denjenigen, die den Wald bewirtschaften, dem Naturschutz oder den Jägern adressiert und entschärft werden. Das Kuratorium ist Mitglied der Plattform. Mehr

 

Vorsitzende des Kuratoriums Sport & Natur der letzten 25 Jahre - v.l. Winfried Hermann, Dr. Heiner Geißler, Prof. Franz Brümmer

Das Kuratorium Sport & Natur trauert um seinen Ehrenvorsitzenden

 

Dr. Heiner Geißler - Natursportler, Vermittler, Politiker

 

Dr. Heiner Geißler prägte als Politiker die letzten 40 Jahre mit außergewöhnlichem Engagement. Auch für den Natursport setzte er sich als aktiver Bergsteiger und Gleitschirmflieger ein. Heiner Geißler verstarb im Alter von 87 Jahren am 12. September 2017.

Mit ihm verliert das Kuratorium Sport & Natur eine wichtige Stimme für den Natursport und den Erhalt der Natur.

 

Im Frühjahr 1992 kam es zu hochemotionalen Auseinandersetzungen zwischen Naturschutz und Natursport. Auslöser waren Sperrungen von vielen Klettergebieten, Flugverbote für die Gleitschirmzunft und Befahrungsverbote für Kanuten.

Einige Natursportverbände beschlossen gemeinsam die Gründung einer „Notgemeinschaft“ um den Zugang der Natursportler zu ihren Aktivitätsräumen und die natur- und landschaftsverträgliche Gestaltung des Sports in der freien Landschaft zu sichern, gleichzeitig aber auch, um als Partner des Naturschutzes für den Erhalt naturnaher Räume aktiv einzutreten.

 

An die Spitze des gegründeten Kuratoriums Sport & Natur trat 1992 der aktive Bergsteiger und Gleitschirmflieger Heiner Geißler.

Sein Einsatz war derart unermüdlich, dass er nach einem Gleitschirmunfall die Gründungssitzung in seinem Bonner Büro aus der Krankenliege leitet.

 

Bis es soweit kam, dass Natursport als Erholung ein allgemeiner Grundsatz im Bundesnaturschutzgesetz wurde, galt es in seiner langen Amtszeit im Sinne seiner Gemeinwohlorientierung viele Interessen zu einen.  

Nimmermüde wurden Konfliktparteien an einen Tisch geholt und an der Praxistauglichkeit einer echten Vereinbarkeit von Sport und Naturschutz gearbeitet.

 

Seit 25 Jahren arbeiten dank Heiner Geißlers Einsatz nunmehr 21 Verbände zusammen und sind die einstigen Kontrahenten Natursport und Naturschutz mittlerweile zu Partnern geworden. Heiner Geißler ist es auch zu verdanken, dass im Vorstand des Kuratoriums Sport und Natur neben den Vertretern aus den Natursportverbänden auch Sportpolitiker über Parteigrenzen hinweg zusammenarbeiten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kuratorium Sport und Natur e.V.